Rezept // Apfeltorte mit Joghurt-Biskuit und Mascarpone-Sahne

by - Dienstag, November 20, 2012



Heute möchte ich ein sehr leckeres Rezept mit euch teilen! Wie haben diese Torte in den letzten Wochen zweimal gebacken, weil sie super lecker und zudem sehr einfach in der Zubereitung ist! Meine Mutter hat die Torte aus einzelnen Rezepten "kreiert"!

Apfeltorte mit Joghurt-Biskuit und Mascarpone-Sahne

Zutaten
Für den Teig:
125g Naturjoghurt
3 Eier
250g Zucker
200g Mehl
1 Packung Vanillezucker
1 halbe Packung Backpulver
90ml Öl

Für die Apfelfüllung:
2 große Äpfel (oder mehrere kleine)
etwas Zucker
eventuell Zimt oder Rosinen (nach Belieben)
etwas Wasser

Für die Creme:
eine kleine Packung Mascarpone
200ml Sahne
1 Packung Vanillezucker

Beim Teig müsst ihr zuerst die "feuchten" Zutaten miteinander vermischen. Also die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann den Joghurt und das Öl unterrühren. Jetzt könnt die alle trockenen Zutaten dazugeben und fertig ist euer Teig! Ihn gebt ihr nun in eine Springform und backt ihn etwa 25 bis 30 Minuten bei 180°C.

Währenddessen könnt ihr die Äpfel und die Creme zubereiten. Die Äpfel müsst ihr waschen, schälen und in Stückchen schneiden. Jetzt gebt ihr etwas Zucker in eine Pfanne, wartet bis er karamellisiert ist und gebt die Äpfel dazu. Wenn ihr mögt könnt ihr auch etwas Zimt dazugeben oder wer mag auch Rosinen, beides passt meiner Meinung nach ganz gut, ist aber keine Pflicht! Wichtig ist nur, dass die Äpfel nicht mehr hart sind und die ganze Masse flüssig bleibt, weil die Äpfel sich so besser auf dem Teig verteilen lassen. Deshalb könnt ihr das Ganze, wenn nötig, zum Schluss mit etwas Wasser ablöschen.

Für die Creme müsst ihr nur die Sahne steif schlagen, dann die Mascarpone und den Vanillezucker untergeben – und fertig!

Wenn der Teig fertig gebacken und etwas abgekühlt ist, schneidet ihr ihn in zwei Hälften, verteilt auf dem unteren Teil zuerst die Äpfel (inkl. dem Saft aus der Pfanne), danach folgt eine Schicht Mascarpone-Sahne, dann der zweite Boden und schließlich wieder die Sahne. Et voilà, die perfekte Apfeltorte! Natürlich könnt ihr den Kuchen auch verzieren. Wir haben es auch versucht, aber es ist etwas misslungen – geschmeckt hat er aber trotzdem!

You May Also Like

8 Kommentare

  1. Ohh mein gott, der Kuchen sieht so unglaublich lecker aus :)
    Hast du zumindestens optisch total gut hinbekommen, aber ich wette er schmeckt auch so gut wie er aussieht ;)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich toll an.
    wird vorgemerkt und auf jeden fall nachgebacken :)

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
  3. Ahhh sieht ja mega lecker aus!!
    Danke für dein Kommentar :) Du hast n wirklich süßen Blog und bin direkt neuer Leser geworden ;)

    Liebe Grüße
    Maren von drop-dead GORGEOUS

    AntwortenLöschen
  4. Mhm, der Kuchen sieht echt lecker aus! :)

    Ja, der Laden heißt "TIGER" und gibt's hier auch in Deutschland. Also, auf jedem Fall gibt's den hier bei uns in der Stadt. :)

    <3, Hoang Quynh.

    AntwortenLöschen
  5. Danke schön! :DD
    Der Titel schreit ja förmlich Kalorien-Bombe :DDD

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja super-lecker aus, werde ich im Dezember mal ausprobieren (:

    AntwortenLöschen
  7. ohh mein gott! *_*
    ein creme-traum von torte <3
    ich finde übrigens oft die unverziehrten und "hausgemacht aussehenden" torten ansprechender und besser als die total perfekten ^^

    AntwortenLöschen
  8. Oh jaaaa.... und dazu sieht sie noch so gut aus :)

    AntwortenLöschen