Exploring Mallorca // Travel Guide Best of Cala Ratjada

by - Freitag, September 02, 2011


Ich habe beschlossen einige Tage unseres Urlaubes zusammen zu fassen – so wird es auch für Dich übersichtlicher und nicht langweilig! Heute möchte ich Dir vor allem vom wunderschönen Ort Cala Ratjada und seinen Traumbuchten, einigen Ausflugstipps in und um Cala Ratjada und schließlich von unserer Anreise und unserem – leider sehr schlechten – Hotel erzählen.

Cala Ratjada – Mehr als ein Partyort

Der Ort Cala Ratjada gehört zu der Gemeinde Capdepera und hat etwa 6300 EinwohnerInnen. Im Nordosten der spanischen Baleareninsel gelegen ist Cala Ratjada knapp 80 Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt. Neben Stränden wie S’Arenal oder Platja de Palma zählt Cala Ratjada zu den Partyorten der Insel – ich kenne sehr viele, die hier als Teenies Party- und Saufurlaube gemacht haben. Dennoch hat man in Cala Ratjada im Gegensatz zum Ballermann die Möglichkeit all dem ganz schnell zu entfliehen. Manchmal reicht es bis zur nächsten Bucht zu gehen!


Die Traumbuchten Cala Ratjadas – Meine besten Tipps

So kann ich Dir zum Beispiel die Bucht Cala Gat mehr als empfehlen, es ist die schönste kleine Bucht der Gegend – mit wunderschönem helltürkisfarbenem Wasser, gesäumt von Felsen und viel Grün. Hier kannst Du nicht nur hervorragend entspannen, sondern auch sehr gut schnorcheln und tauchen! Am besten geht man hier zu Fuß hin, das dauert vom Zentrum etwa 15 Minuten.
Aber auch die Cala Agulla zählt zu den schönsten Stränden der Insel. Zwar ist es die größte Bucht Cala Ratjadas und damit auch reichlich besucht, aber wenn Du bis zum Ende durchgehst, findest Du garantiert einen schönen Platz. Außerdem gibt es hier reichlich Schatten und die Dünen hinter dem Strand laden zum Spaziergang ein!


Die Cala Moltó ist eine sehr kleine, romantische Bucht unweit der Cala Agulla – wenn du Glück hast, kann es sogar passieren, dass Du hier komplett alleine bist! Um zu dieser Bucht zu gelangen, musst du die Cala Agulla bis zum Ende passieren und etwa 5 Minuten weiter einem Trampelpfad folgen.


Wenn Du etwas abenteuerlustig bist und gerne spazieren oder wandern gehst, dann kannst Du auch bis zur Cala Mesquida wandern! Die Cala Mesquida zählt ebenfalls zu den schönsten Buchten Mallorcas. Hier findest du einen wirklich weißen Sandstrand und kristallklares Wasser – abseits vom Massentourismus. Diese Bucht ist von Cala Ratjada etwa 6 km entfernt und Du brauchst für den Weg je nach Gehtempo mindestens 2 Stunden. Da es sich um einen offiziellen Wanderweg auf Mallorca handelt, ist die Strecke sehr gut ausgeschildert. Der idyllische Weg führt durch Sanddünen und Pinienwälder mit einer leichten Steigung. Nahe der Buchten bietet er eine wunderschöne Aussicht auf das blaue Meer – wenn man Glück hat sieht man sogar den Leuchtturm von Cap Fermentor oder die Baleareninsel Menorca! Ich würde Dir diese Wanderung an einem nicht ganz so heißen Tag auf jeden Fall empfehlen! Kleine Information am Rande: die Cala Mesquida wird auch gerne von FKK-Freunden besucht.
Suchst Du hingegen eine gute Bucht zum Partymachen und Leute kennenlernen, dann ist wohl die Cala Son Moll mitten in Cala Ratjada genau das Richtige für Dich! Diese Bucht erreichst Du über die Strandpromenade in nur 10 Minuten.


Was man in und um Cala Ratjada tun kann – Meine Ausflugstipps

Der Hafen, das Herzstück des Ortes Cala Ratjada, und die Strandpromenade mit den ganzen Restaurants und Cafés ist natürlich ein Muss. Im Hafen findest Du kleine Fischerboote direkt neben modernen Yachten. Besonders ein Spaziergang am Abend, wenn alles schön erleuchtet ist, lohnt sich sehr.
Wir haben einige der Restaurants und Cafés ausprobiert und waren meistens mehr als begeistert. Es ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas zu finden! Allerdings solltest Du bedenken, dass besonders die Hotspots gerne besucht werden, weshalb du in der Mittagszeit zwischen 12 und 14 Uhr sowie abends ab 20 Uhr eventuell reservieren solltest.
Recherchiere vorab auch nach Feiertagen oder örtlichen Feierlichkeiten. Wir hatten zum Beispiel das Glück drei wunderschöne Feuerwerke miterleben zu dürfen – einmal im Hafen von Cala Ratjada, einmal zu den Feierlichkeiten von Sant Bartomeu sowie während der "Nacht des Feuers" bzw. dem „Fest der Teufel“ in Capdepera – das verrückteste Volksfest, das ich kenne! Schau Dir dieses Video bei Youtube an, dann weißt Du was ich meine.


Ausflugideen um Cala Ratjada – mit oder ohne Mietwagen

  • Capdepera mit dem Castell Capdepera: Capdepera kannst Du von Cala Ratjada aus sogar mit dem Fahrrad oder verbunden mit einer Wanderung zu Fuß erreichen. Oberhalb des Ortes befindet sich das bekannte Castell de Capdepera – eine alte Burganlage, von der Du (kostenlos) die beste Aussicht über Cala Ratjada und die gesamte Ostküste Mallorcas bekommst. In Capdepera findet auch das „Fiesta de Sant Bartomeu“ statt. 
  • Leuchtturm – Far de Capdepera: Dieser Leuchtturm ist etwa 2 km von Cala Ratjada entfernt. Ihn selbst kannst Du zwar nicht besichtigen, aber von hier aus hat man einen ausgezeichneten Blick über Cala Ratjada und über das Meer bis zur Nachbarinsel Menorca! Hier findest Du einen genaueren Beitrag mit mehr Bildern.

  • Artá: Arta ist eine kleine Gemeinde im Nordosten von Mallorca und wird gerne als „Künstlerstadt“ bezeichnet, da man hier viele kleine Läden von Künstlern, Kunsthandwerkern und Designern findet. Hier findest du auch viele alte und eindrucksvolle Bauwerke. Und vergiss nicht zur Burg von Arta aufzusteigen!
  • Pollenca: In Pollenca kannst Du zum Beispiel die wunderschöne Altstadt oder den Hafen erkunden. Ein absolutes Muss: die 365 Stufen bis zu Spitze des Kalvarienberges. Von hier hast Du einen genialen Ausblick über die Bucht von Alcudia und das malerische Tramuntana-Gebirge!
  • Villa March – Sa Torre Cega: Ein toller Ausflugsort für Kunstinteressierte. In der 60.000 m² großen Parkanlage der berühmten Villa March findest Du zahlreiche Skulpturen namhafter Künstler und kannst Dich hervorragend erholen.

Unsere Reise und Hotel


Anreise: Wie kommt man morgens am besten zum Flughafen?

Wir haben uns für einen sehr frühen Abflug ab Düsseldorf Airport mit Condor entschieden – um 5.50 Uhr morgens. Eine frühe Abflugszeit hat zwar einerseits den Vorteil, dass man früh an seinem Urlaubsort ankommt und somit auch noch viel vom ersten Urlaubstag hat, aber andererseits gibt es auch ein paar Nachteile. So musst Du Dir zum Beispiel Gedanken darüber machen, wie man überhaupt so früh zum Flughafen kommt, vor allem wenn man noch ein oder zwei Stunden vorher dort sein muss. In unserem Fall war es zwar kein großes Problem, weil wir nicht weit von Düsseldorf entfernt wohnen und die Bahn glücklicherweise schon fuhr. Ansonsten hätte uns jemand um 4 Uhr morgens fahren müssen und ich denke davon ist niemand begeistert.
Zum anderen ist es so, dass in Düsseldorf alle Geschäfte erst um 10 Uhr aufmachen. Nur McDonalds hat nahezu rund um die Uhr geöffnet, aber leider ist es nicht die gesündeste Option. Wenn Du also noch etwas Leckeres und Gesundes essen oder trinken möchtest, dann solltest Du das einplanen und am Besten etwas Selbstgemachtes mitbringen!

Ankunft in Palma de Mallorca & Anreise nach Cala Ratjada

Die Ankunft im Flughafen Palma de Mallorca verlief reibungslos und wir machten uns sofort auf die Suche nach unserem Bus. Es gibt auf Mallorca eine Vielzahl von Buslinien, die alle relativ günstig und schnell sind, sodass man ruhig auf das Taxi verzichten kann. Wir hatten leider an diesem Tag kein Glück und wurden gleich zu Beginn unserer Reise überrascht: die BusfahrerInnen streikten und es fuhren nur etwa 20% aller Busse! Im Endeffekt war es dann doch nicht so tragisch, weil es nicht so viele Gäste gab und wir uns durch ein bisschen geschicktes Anstehen relativ schnell Platz in einem Bus fanden. Nach 20 Minuten ging es für bereits nach Cala Ratjada. Hier findest Du ein paar Links mit Informationen zu den Buslinien auf Mallorca:
Hostal Montesol – Günstiges Hotel für anspruchslose Gäste

Ich war ziemlich gespannt auf unser Hotel bzw. "Hostal Montesol" – es hatte nur zwei Sterne und im Internet las man teilweise nichts Gutes. Wir haben wie immer sehr kurzfristig gebucht, dieses Mal sogar innerhalb von zwei Wochen, waren nicht mehr flexibel und mussten dementsprechend das nehmen was noch da war. Aber es war nicht so schlimm wie erwartet! Gut, der erste Eindruck beim Betreten ist ein wenig seltsam: das Treppenhaus sowie der Flur sind nicht schön und hier und da ein wenig baufällig. Außerdem liegen im Eingangsbereich vor allem morgens gerne die benutzten Handtücher, die die Putzfrauen aus den oberen Stockwerken einfach herunter schmeißen. Dafür ist das Personal an der Rezeption sehr freundlich – so gab es am letzten Tag sogar geschmierte Brötchen für unsere Rückreise im Bus!
Aber nun zum Wesentlichen: Unser Zimmer war klein und relativ altmodisch eingerichtet, ansonsten aber sauber. Die Putzfrau kam jeden Tag, machte die Betten und wechselte die Handtücher. Eine Klimaanlage gab es übrigens nicht, die hätte ich mir aber gerne gewünscht!
Das Bad hingegen hatte ein paar Probleme: es hatte ein winziges Duschbad, die Armaturen waren total verkalkt und dreckig und das Wasser wurde nur teilweise warm. Letzteres machte uns allerdings doch nicht so viel aus wie gedacht, schließlich duscht man im Sommer doch lieber etwas kühler.
Unser Zimmer hatte außerdem einen kleinen Balkon. Im Internet hieß es in einigen Rezensionen, dass die Balkontüren defekt wären – das dachten wir zunächst auch, aber es stellte sich heraus, dass sie einfach nur ziemlich schwer aufgingen.
Was vielleicht für andere Gäste ärgerlich war, mir persönlich aber egal: Der Pool war kaputt. Ich gehe vor allem im Urlaub nicht gerne in Pools – wozu auch, wenn doch ein paar Schritte weiter das Meer ist? Man konnte aber freundlicherweise einen anderen Pool im Hotel nebenan benutzen.
Frühstück im „Hotel Vista Pinar“: Wenn man Frühstück dazu bucht, dann gibt es dieses nicht im "Hostal Montesol“, sondern nebenan im „Hotel Vista Einar“. Die Auswahl ist groß, aber nicht sehr abwechslungsreich. Geschmeckt hat es sehr gut – nur einmal, da konnte ich auf der Platte etwas schimmeligen Käse entdecken.

Ist das "Hostal Montesol" also ein Partyhotel? Diese Frage kann ich eindeutig mit einem „Ja“ beantworten. Vor allem nachts zwischen 2 und 3 Uhr nachts gibt es viele betrunkene Leute, die laut gröhlend nach Hause kommen und gerne mit den Türen knallen. Wenn Du also nach einem ruhigen Hotel suchst, bei dem Du Dich vollkommen entspannen kannst, dann ist dieses hier absolut nichts für Dich. Wir hatten außerdem eine sehr lustige Nachbarin, die gerne nachts telefoniert hat. Liebe Grüße an Dich, Marie! Ich hoffe die Probleme mit Deinem Freund sind gelöst und Du weißt endlich wie Du Dein Studium finanzieren sollst!


You May Also Like

11 Kommentare

  1. Ich war in einem second Hand Shop, auf Flohmärkte gehe ich nicht so gerne ;)

    Die Urlaubsbilder sehen soo schön aus, ich muss unbedingt auch mal in andere Länder fahren.

    AntwortenLöschen
  2. tolle Bilder :)
    ich will soooo gerne in den urlaub... ach menno :p
    ich hoffe du hattest viel spaß ;)

    vielleich hast du lust an meinem gewinnspiel teilzunehmen?
    http://incredibleworldof.blogspot.com/2011/08/gewinnspielgewinnspielgewinnspiel.html

    liebe Grüße
    LesFee

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein genialer Flieger!
    Da steigt man doch gerne ein :)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilder, da bekomme ich sofort fernweh...Danke übrigens für deinen Kommentar :)

    AntwortenLöschen
  5. schöne bilder (:
    ICH WILL AUCH URLAUB :(

    AntwortenLöschen
  6. schöne Bilder :)
    also das kannst du unter Zugriffsquellen nachgucken...
    und nein, da darf natürlich keiner einfach irgendwelche Bilder reinstellen, trotzdem tun es viele und dann muss man da erst so ein Formular ausfüllen, damit das wieder gelöscht wird...
    ♥, Mary Agnes

    AntwortenLöschen
  7. wundervolle urlaubsbilder <3

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  8. Deine Fotos kommen mir sehr bekannt vor. War im Juli auch in Cala Ratjada und du warst wohl im selben Ort wie ich. Zufälle gibts:))

    Fashion, Football & More

    AntwortenLöschen
  9. Ja, Stockholm ist schon schön, auch wenn die Uni mir nicht wirklich besser vorkommt, als die zu Hause.

    Das Flugzeug ist echt klasse. Damit würde ich gerne mal fliegen. Und ich finde es echt witzig, wie du sagst, dass das Hotel nicht so schlimm war und dann beschreibst, wie bei allem eigentlich der worst-case eingetreten ist :)

    Liebe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen